Sendetermine
Freitag, 30.06.2017 Mord in bester Gesellschaft - Die Täuschung
auf Das Erste um 23:30 ...mehr lesen
Sonntag, 02.07.2017 Mörderisches Tal - Pregau: Teil 1 "Der Fehler"
auf RBB um 23:30 ...mehr lesen
Sonntag, 09.07.2017 Mörderisches Tal - Pregau: Teil 2 "Die Lügen"
auf RBB um 23:30 ...mehr lesen
Sonntag, 16.07.2017 Mörderisches Tal - Pregau: Teil 3 "Die Erpressung"
auf RBB um 23:30 ...mehr lesen
Sonntag, 23.07.2017 Mörderisches Tal - Pregau: Teil 4 "Der große Tag"
auf RBB um 23:30 ...mehr lesen

Drehstart in Wien:

Dienstag, 08.11.2016

Christiane und Mavie Hörbiger drehen seit vergangener Woche in Wien gemeinsam die Mona Film Produktion „Tatort Staatsarchiv" (AT)


Unter der Regie ihres Sohnes stand sie zuletzt für den gleichnamigen ORF/ZDF-Thriller als „Die Muse des Mörders" vor der Kamera. Am „Tatort Staatsarchiv" (AT) erwartet Christiane Hörbiger seit Donnerstag, dem 3. November 2016, erneut ein Familientreffen der etwas anderen Art: Zum ersten Mal steht die Grande Dame des deutschsprachigen Fernsehens für das spannende ORF-Familiendrama gemeinsam mit ihrer Nichte Mavie am Filmset und erzählt ein Stück österreichischer Zeitgeschichte. Als Historikerinnen begeben sich die beiden auf eine Spurensuche in die Nachkriegszeit und stoßen dabei auf ein lang gehütetes Familiengeheimnis – bis schließlich kein Stein mehr auf dem anderen bleibt. Mit dabei aus dem Hörbiger-Clan sind außerdem Cornelius Obonya und Manuel Witting. Den hochkarätigen Cast komplettieren in weiteren Rollen u. a. Barbara Petritsch, Maria Urban, Michael Steinocher, Branko Samarovski, Stefan Pohl, Laurence Rupp, Anna Unterberger und Otto Schenk. Die Dreharbeiten in Wien und Niederösterreich dauern bis Anfang Dezember. Zu sehen ist „Tatort Staatsarchiv" voraussichtlich 2017 in ORF 2.


Foto: Petro Domenigg - © Monafilm/ORF
v.l. Regisseur und Drehbuchautor Peter Payer, Christiane Hörbiger, Mavie Hörbiger, Branko Samarovski und Kameramann Andreas Berger

Zum Inhalt:

Adelgunde (Christiane Hörbiger), emeritierte Professorin für Zeitgeschichte an der Uni Wien, ist eine enthusiastische Wissenschafterin und soll ein neu gegründetes Institut für Europäische Sozialgeschichte aus der Taufe heben. Scheinbar zu Studienzwecken kommt die junge, russische Historikerin Jekaterina (Mavie Hörbiger) nach Wien. Im Rahmen ihrer Doktorarbeit will sie Nachforschungen über die Reparationsleistungen in der Russischen Zone anstellen, und Adelgunde soll ihre Betreuerin werden. Doch Jekatarina hat auch einen sehr privaten Grund, mit Adelgunde in Kontakt zu treten. Adelgundes Vater war nach dem Krieg während der russischen Besatzung Arbeiter auf den Niederösterreichischen Ölfeldern. Eines Tages wurde er nach dem Vorwurf der Sabotage nach Sibirien verschleppt, und die Familie hat erst einige Jahre später von seinem Tod erfahren. Was Adelgunde, ihre Mutter Irmgard (Maria Urban) und auch ihre jüngere Schwester Heidrun (Barbara Petritsch) nicht wissen, ist, dass er im Lager eine neue Familie gegründet hat, der Jekaterina entstammt. Sie behauptet, die Enkelin von Adelgundes verschollenem Vater zu sein. Als die beiden Frauen anfangen, Nachforschungen in der Vergangenheit anzustellen, die auch mit einem aktuellen Mordfall zu tun haben, stoßen sie auf persönliche wie politische Widerstände. Und ein lange gehütetes Familiengeheimnis drängt ans Licht …


„Tatort Staatsarchiv" (AT) ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Mona Film.



...zurück